Illegales Geschäft mit Audienz-Eintrittskarten

Eine Papst-Audienz ist kostenlos. Eigentlich. Denn die Gratis-Einlasskarten zu Generalaudienzen sind auf dem Schwarzmarkt begehrt – so sehr, dass jetzt sogar der Papst ein Machtwort spricht.

Kommerz | Vatikanstadt - 11.01.2017

Papst Franziskus hat vor Betrügern gewarnt, die Einlasskarten für seine Generalaudienzen verkaufen. Der Einlass sei kostenlos, betonte er am Mittwoch zum Abschluss seiner Generalaudienz in der Audienzhalle. Wer Einlasskarten für Geld abgebe, sei ein Verbrecher. Franziskus verwies darauf, dass sich auf den Karten in mehreren Sprachen ein Hinweis auf ihre Unentgeltlichkeit befinde.

Für die Teilnahme an einer der wöchentlichen Generalaudienzen des Papstes auf dem Petersplatz oder in der Audienzhalle sind Einlasskarten erforderlich. Diese sind bei der Präfektur des Päpstlichen Hauses erhältlich. Rom-Besucher aus dem deutschsprachigen Raum können die Karten auch im deutschen Pilgerzentrum in Rom bekommen. (KNA)

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017