Nach 11 Jahren: Polizei fasst Nonnen-Vergewaltiger

Erleichterung im zentralindischen Bistum Jhabua: Nach über einem Jahrzehnt wurde der Vergewaltiger vierer Ordensfrauen gefasst. Doch an der Tat war er nicht alleine beteiligt.

Indien | Neu Delhi - 20.04.2017

Die indische Polizei hat einen seit elf Jahren wegen der Vergewaltigung von vier katholischen Ordensfrauen gesuchten Mann festgenommen. Der zu einer langjährigen Haftstrafe Verurteilte war im Jahr 2006 während eines mehrtägigen Freigangs geflohen.

"Wir begrüßen die Polizeiaktion, auch wenn es Jahre gedauert hat", sagte der Bischof von Jhabua im Bundesstaat Madhya Pradesh, Basil Bhuria, dem asiatischen katholischen Pressedienst Ucanews am Donnerstag. Die Festnahme habe "unseren Glauben an das System gestärkt". An der Gruppenvergewaltigung der vier Nonnen im Jahr 1998 waren 18 Männer beteiligt.

Wanderarbeiter während der Flucht

Die Polizei war dem Täter durch einen Hinweis aus der Bevölkerung auf die Spur gekommen. Während seiner elfjährigen Flucht war er den Angaben zufolge als Wanderarbeiter in den indischen Bundesstaaten Madhya Pradesh, Gujarat und Rajasthan unterwegs.

Seit der brutalen Gruppenvergewaltigung einer jungen Studentin in einem Bus in Neu Delhi im Dezember 2012 reißen Berichte über Vergewaltigungen in allen Teilen Indiens nicht ab. Frauenrechtler beklagen, dass sich trotz schärferer Gesetze gegen Vergewaltiger kaum etwas verändert habe. (KNA)

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017