Nackter Mann wollte in den Kölner Dom

Die Polizei hat am Donnerstag am frühen Abend einen 32-jährigen Kölner vorübergehend festgenommen - er wollte nackt den Dom besuchen. Den Beamten nannte der Mann auch sein Motiv.

Erzbistum Köln | Köln - 19.05.2017

Ein nackter Mann ist am Donnerstagnachmittag davon abgehalten worden, den Kölner Dom zu betreten. Der Mann sei auf das Hauptportal der weltberühmten Kathedrale zugelaufen und dort von Domschweizern - also Wachpersonal - aufgehalten worden, sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Es handele sich um einen 32-jährigen Kölner.

Von Menschentraube umringt

Die um 17.40 Uhr alarmierte Polizei nahm den Mann vorläufig fest. Schnell sei der verwirrt wirkende, völlig unbekleidete Mann von einer Menschentraube umringt gewesen, die ihn fotografiert habe, sagte der Polizeisprecher weiter.

Die Polizei habe ihm dann eine Feuerlöschdecke umgehängt, ihn zu einem Streifenwagen geführt und zur Wache gefahren, wo er bald wieder entlassen worden sei. Auf die Frage nach dem Motiv für seine Aktion habe der Exhibitionist nur geantwortet, er wolle "ein Zeichen setzen". Die Kleidung des Mannes wurde später in der Nähe des Doms am Wallrafplatz gefunden.

Ermittlung eingeleitet

Laut dem Polizeisprecher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Erregung eines öffentlichen Ärgernisses eingeleitet. Anhaltspunkte für eine psychische Erkrankung des Mannes hatte die Polizei zunächst nicht. Alkohol sei nicht im Spiel gewesen. (KNA)

Linktipp: Schärfere Sicherheitsmaßnahmen für Kölner Dom

Kontrollen wie auf dem Flughafen: Für den Kölner Dom gelten verschärfte Sicherheitsvorkehrungen. Seit 1. März werden zudem konkrete Gegenstände ganz aus der vielbesuchten Kathedrale verbannt.

Zum Artikel

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017