Einbruch in den Kölner Dom

In die meistbesuchte Kirche Deutschlands ist vermutlich eingebrochen worden: Die Polizei fand in der Nacht zum Montag entsprechende Spuren, berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger".

Kriminalität | Köln - 17.07.2017

Nach Medienmeldungen wurde in der Nacht zu Montag offenbar in den Kölner Dom eingebrochen. "Wir haben Einbruchsspuren gefunden", sagte ein Polizeisprecher am Montag dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Um 2.30 Uhr habe demnach eine Sicherheitsfirma die Polizei informiert.

"Nach derzeitigen Ermittlungen gehen wir von zwei männlichen Tätern aus", so der Sprecher gegenüber der Zeitung. Genauere Informationen teilte am Vormittag der Medienreferent des Doms, Markus Frädrich, mit: Der Innenraum der Kathedrale sei nicht vom Einbruch betroffen gewesen. Die Täter hätten auf Seite des Roncalliplatzes eine Glastür aufgebrochen und sich Zugang zum Bereich der Turmbesteigung verschafft.

Täter stiegen den Südturm hoch

Nach Angaben der Zeitung benutzten sie die Treppe im Südturm offenbar bis auf Höhe des Glockenstuhls. In den dort angesiedelten Werkstätten der Dombauhütte seien Schränke mit Werkzeug aufgebrochen worden. Was genau die Täter dort suchten, sei noch unklar. "Es gibt noch viele Fragezeichen", so Frädrich. Vom Bereich des Glockenstuhls aus ist auch das Dach des Doms zu erreichen.

Derzeit laufe die Spurensicherung durch die Polizei, sagte Frädrich der KNA. Unter anderem würden Aufnahmen ausgewertet, die durch eine Überwachungskamera im Eingangsbereich gemacht worden seien. Einbrüche in den Kölner Dom seien "Gott sei Dank" nicht sehr häufig. Der letzte Fall sei der im Juni 2016 gewesen, als Diebe die Blutreliquie Papst Johannes Pauls II. entwendet hatten.

Der Kölner Dom, der seit 1996 den Titel eines Weltkulturerbes trägt, ist eine der bedeutendsten Kirchen der Welt und die Sehenswürdigkeit mit den meisten Besuchern in Deutschland. Der Grundstein für den gotischen Neubau an der Stelle der Vorgängerkirchen wurde 1248 gelegt; erst 1880 kam der Schlussstein auf die südliche Turmspitze. Das Gotteshaus beherbergt die Reliquien der Heiligen Drei Könige, die 1164 nach Köln kamen. (luk)

17. Juli 2017, 10:50 Uhr: Ergänzt um Informationen von Domsprecher Frädrich; 11:15 Uhr: Ergänzt um vorletzten Absatz mit der Überwachungskamera.

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017