"Im Spiegel der Natur Antworten auf Lebensfragen finden"

Waldcoaching – unter Bäumen neue Perspektiven gewinnen

Veröffentlicht am 15.04.2024 um 00:01 Uhr – Von Angelika Prauß (KNA) – Lesedauer: 
Spiritea

Bonn ‐ Nicht nur jetzt im Frühling, wenn das frische Grün an den Bäumen sprießt, zieht es viele Menschen in den Wald. Für viele ist er auch sonst ein Kraftort. Autorin Suse Schumacher bietet dort ein besonderes Coaching an.

  • Teilen:

HTML-Elemente (z.B. Videos) sind ausgeblendet. Zum Einblenden der Elemente aktivieren Sie hier die entsprechenden Cookies.

Den Kopf frei bekommen, sich beim Spazieren wieder spüren, zur Ruhe finden – es gibt viele Gründe, warum Menschen gerne in den Wald gehen. Für Suse Schumacher ist er ein Resonanzraum und "ein lebendiges Geflecht", das helfen kann, sich selbst zu verorten und zu erden. Aus der entstehenden Verbundenheit mit der Natur zieht sie "Ruhe, Klarheit und schließlich Heilung, im ursprünglichen Wortsinn eines Ganz-Werdens". Eine Erfahrung, die sie auch anderen Menschen ermöglichen möchte. Deshalb bietet die Berliner Psychologin "Waldcoaching" an.

In ihrem Buch "Die Psychologie des Waldes" stellt die Naturtherapeutin ihren ganzheitlichen und lösungsorientierten Ansatz vor. Als Kind ist sie bei Familienurlauben in Schweden tief in die faszinierende Welt des Waldes eingetaucht; "der Wald war mein Zuhause". Später verlor sie beim Großstadtleben diese Verbindung zur Natur.

Die heilenden Kräfte des Waldes

"Irgendetwas fehlte in meinem Leben, eine Energie, die mir guttut und dafür sorgt, dass ich mich wohlfühle." In einer Lebenskrise fand sie zum Wald zurück – und zu einer beruflichen Neuausrichtung, studierte Psychologie. Ihr Anliegen seitdem: Menschen den Wald und seine heilenden Kräfte näherzubringen. Für Schumacher ist er "eine Gegenwelt zur städtischen Ruhelosigkeit; ein Ort, der guttut und nichts erwartet".

Aus ihrer Sicht kann der Wald helfen, den eigenen Fokus zu erweitern, neue Fragen zu stellen, Lösungen zu finden – und gewohnte Muster zu verlassen. Ziel des Waldcoachings ist für Schumacher, Menschen wieder in Bewegung zu bringen, "in eine Verbindung mit sich, seinem Leben und seiner Mitwelt". Mangelnde Verbundenheit belaste viele Menschen, die sich an sie wenden. Der Wald sei ein idealer Freiraum, "um Verbindungen wiederzubeleben oder ganz neu zu entdecken". Das funktioniert nur mit Achtsamkeit, dem Fokus auf die sinnliche Wahrnehmung. Schumacher sieht darin überhaupt ein gutes Gegenmittel gegen die Hektik und Rastlosigkeit des Lebens.

Bild: ©stock.adobe.com/Michal (Symbolbild)

Viele Menschen gehen im Wald oder der Natur spazieren, um den Kopf frei zu bekommen.

Menschen, die Schuhmacher aufsuchen, beschäftigt oft eine Zwischenbilanz ihres Lebens; sie möchten alte Denkmuster ablegen oder suchen nach einer neuen Lebensperspektive. So auch die Teilnehmer einer von ihr angebotenen Waldwoche in der Benediktinerabtei Münsterschwarzach, von der sie in ihrem Buch immer wieder berichtet, um ihren Ansatz zu erläutern.

Das Coaching im Wald ist mit körperlicher Bewegung verbunden; schon das Gehen in der Natur könne auf neue Gedanken bringen. Auch Kopfmenschen können so nach ihrer Erfahrung "das plappernde Gehirn ruhig stellen" und durch die Konzentration auf das eigene Empfinden und sinnliches Erleben wieder in ihrem Körper ankommen. "Wir können weiter und ungeregelter denken als in der hektischen Enge der Stadt", beobachtet Schumacher.

Der Wald ist für sie eine Projektionsfläche, der unbewusste seelische Inhalte sichtbar und spürbar macht. So könne ein welkes Blatt oder eine frische Blüte zum Sinnbild des Lebens werden, könne man "im Spiegel der Natur Antworten auf wichtige Lebensfragen finden".

Ein Ort voller Symbole

Die knorrige Eiche, der umherflatternde Schmetterling, der moosbewachsene Stein – sie alle können helfen, in innere Resonanz mit der Natur zu gehen. Stehe ich wie der alte Baum gut geerdet im Leben? Bin ich ziellos wie der Falter – oder fühle ich mich kraftlos und unbeweglich wie der Brocken? Solche Symbole können laut Schumacher helfen, Unbewusstes spürbar zu machen, "um daraus Erkenntnisse zu gewinnen, Zukunftsvisionen zu entwickeln oder Ressourcen zu stärken". Wer sich offen und erwartungslos auf diesen Ort als Inspirationsquelle einlasse, können Zugang zum wahren Selbst finden – und zur Frage aller Fragen: Was will ich wirklich im Leben?

Für Schumacher können Wald und Bäume als Spiegel von Lebensphasen dienen: dem Werden und Wachsen, aber auch dem Vergehen. Diesen natürlichen Wandel wahrzunehmen und zu akzeptieren könne auch bei kritischen Lebensereignissen Kraft geben. Die wichtige Coachingfrage "Wozu ist es gut?" verändere die Perspektive und eröffne den Blick auf die Zukunft.

In ihrem Buch trägt sie nicht nur wissenschaftliche Erkenntnisse über die Wirkung des Waldes bei; die Therapeutin gibt auch viele konkrete Anleitungen, wie sich jede und jeder eigene Auszeiten im Wald gestalten und schließlich ein besonderes Gefühl erleben kann: Verbundenheit mit dem Leben und dem Geheimnis des Universums.

Von Angelika Prauß (KNA)

Buchtipp

Suse Schumacher: "Die Psychologie des Waldes. Selbsterkenntnis, Neuorientierung und innerer Frieden durch Waldcoaching", Kailash Verlag, München 2024, 208 Seiten, 24 Euro.

Treten Sie der Facebook-Gruppe von Spiritea bei!

Sie wollen sich über Spirituelles oder Tipps für ein gutes Leben mit Gleichgesinnten austauschen? Dann werden Sie Mitglied in der Facebook-Gruppe von Spiritea. Hier finden Sie wegweisende Texte, besinnende Impulse oder inspirierende Videos – Ihre neue Kraftquelle im Alltag.