Houellebecq: Der Islam wird widerstehen

In seinem berühmten Roman "Unterwerfung" geht es um die Islamisierung Frankreichs. In einem Interview sprach Michel Houellebecq nun über die Macht der Religion - und über die Wiederkehr des Katholizismus.

Vatikan | - 21.10.2017

Religion hat für den französischen Schriftsteller Michel Houellebecq ("Unterwerfung") eine "Schlüsselfunktion in der Gesellschaft und für deren Zusammenhalt". Sie sei ein "Motor der Gemeinschaftsbildung", sagte der Autor im Interview des "Spiegel" (Samstag). Auf die Frage, ob die amerikanische beziehungsweise die westliche Kultur auch über den Islam "triumphieren" könne, sagte Houellebecq, dass der Islam "widerstehen" werde.

"Es ist meine tiefe persönliche Überzeugung, dass eine Religion, ein wahrer Glaube, sehr viel mächtiger in der Wirkung auf die Köpfe ist als eine Ideologie. Der Kommunismus war eine Art falsche Religion, ein schlechter Ersatz, kein wahrer Glaube, obwohl er sich so inszenierte, mitsamt einer eigenen Liturgie", sagte der 61-Jährige. Eine Religion sei "sehr viel schwieriger zu zertrümmern" als ein politisches System.

Französische Katholiken wieder erstarkt

Houellebecq sagte, es gebe eine "bemerkenswerte Wiederkehr des Katholizismus" in Frankreich. "Es ist ein Phänomen, das ich fühle, ohne es wirklich zu verstehen, und es ist weniger reaktionär, als vielfach behauptet wird." Die Katholiken in dem Land seien sich ihrer Stärke wieder bewusst geworden. "Das war wie eine unterirdische Strömung, die plötzlich zutage trat. Für mich einer der interessantesten Momente in der jüngsten Geschichte." (KNA)

RSS-Feeds  |  Jobs  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2018