Pater Tom Uzhunnalil ist frei

Immer wieder hat der Salesianerpater Tom Uzhunnalil in Videos um Hilfe gebeten. Nun, eineinhalb Jahre nach seiner Verschleppung im Jemen, ist der Priester wieder frei - und soll bald nach Hause kommen.

Terrorismus | Neu Delhi/Thiruvananthapuram - 12.09.2017

Der vor eineinhalb Jahren im Jemen entführte indische Priester Tom Uzhunnalil ist wieder frei. Die indische Außenministerin Sushma Swaraj teilte dies am Dienstag auf Twitter mit und postete ein Bild des Salesianerpaters. Nach einem Bericht der "Hindustan Times" hatte die Regierung Indiens mit den Regierungen Jemens und des Oman zusammengearbeitet, um eine Freilassung zu erwirken.

Uzhunnalil wurde zunächst in Omans Hauptstadt Maskat gebracht, die er inzwischen wieder verlassen haben soll. Er soll laut indischen Medien noch am Dienstag in seine Heimat Kerala zurückkehren. Erzbischof Joseph Kalathiparambhil von Verapoly im südindischen Kerala sprach von einer großen Erleichterung und dankte allen, die an der Befreiung beteiligt waren.

Uzhunnalil war Anfang März 2016 in der jemenitischen Hauptstadt Aden mutmaßlich von einer islamistischen Terrormiliz verschleppt worden. Bei dem Anschlag auf ein christliches Seniorenheim wurden 16 Menschen ermordet, darunter vier Ordensfrauen der "Missionarinnen der Nächstenliebe". In wessen Gewalt sich der Pater befand und welche Forderungen die Entführer stellen, blieb unklar.

In Videos bat der Pater um Hilfe

Nach anfänglichen Signalen, die auf eine mögliche Freilassung hindeuteten, ebbten die Nachrichten bald ab. Im Dezember 2016 war im Internet ein Video Uzhunnalils aufgetaucht, in dem er die indische Regierung und den Papst um Hilfe ersuchte. Im Mai tauchte ein weiteres Video des gefangenen Geistlichen auf. Darin bat der 68-jährige Salesianer seine Familie, sich für seine Freilassung einzusetzen. Sein Gesundheitszustand verschlechtere sich rasch; er benötige "so schnell wie möglich stationäre Behandlung", so Uzhunnalil in dem Video.

Im Juli bestätigte der jemenitische Außenminister Abdulmalik Al-Mekhlafi, dass Uzhunnalil noch lebe und die Regierung alles für seine Freilassung tun werde. Ende August traf der Ordensobere des Entführten, Joyce Thonikuzhilyil, mit Swaraj zusammen, um zu weiteren Anstrengungen aufzurufen. Die indische Außenministerin habe bei dem Treffen in Neu Delhi versichert, die Sicherheit des Priesters und seine Befreiung seien eine "Top-Priorität" der Regierung, sagte er im Anschluss. (luk)

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017