• © Bild: Marco2811/Fotolia.com

Evangelische Kirche bei Homosexuellen-Parade

Am 22. Juli findet der CSD in Berlin statt. Laut der "taz" ist auch die evangelische Kirche erstmals mit einem Truck bei der Parade vertreten. Der steht unter einem besonderen Motto.

Gesellschaft | Berlin - 10.07.2017

Erstmals beteiligt sich eine Volkskirche offiziell an der Homosexuellen-Parade "Christopher Street Day" (CSD). Die berlin-brandenburgische Kirche wird als erste Landeskirche der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) am 22. Juli mit einem eigenen großen Truck als Teil des CSD in der Hauptstadt vertreten sein. Diese Ankündigung findet sich auf der Internetseite des Evangelischen Kirchenkreises Berlin Stadtmitte, außerdem berichtete die Tageszeitung "taz" vom Montag über die Aktion.

Platz für 140 Personen

Das Motto des Trucks der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) lautet "Trau Dich“. Laut "taz" geht es der EKBO mit der Aktion darum, für die kirchliche Trauung zu werben, die nach einem Beschluss der Landessynode vom vergangenen Jahr nicht mehr zwischen hetero- und homosexuellen Trauungen in der Kirche unterscheidet.

Die Idee für den Truck stammt vom Superintendenten des Kirchenkreises Berlin Stadtmitte, Bertold Höcker. Er habe auch für den großen Auftritt Spenden gesammelt, so die "taz". Auf dem CSD-Truck der EKBO sollen demzufolge auf zwei Etagen etwa 140 Personen Platz finden - viele von ihnen sind schon seit Jahren für die Sache der Homosexuellen in der Kirche engagiert. Laut der Internetseite des Berliner Kirchenkreises sind sogar noch einige Plätze frei. "Super Musik und Hochzeitsstimmung" wird den Teilnehmern auf dem Wagen versprochen.

Im März stoppte Kirche Kondom-Verteilaktion

Entgegen anderslautendem "taz"-Bericht sollen doch keine Kondome und Gleitgel an die Feiernden verschenkt werden. Die Vorbereitungsgruppe habe dies zwar zunächst erwogen, dann aber verworfen, um die Konzentration auf die Botschaft der "Trauung für alle" zu stärken, so die EKBO am Montag. Noch im März hatte die Evangelische Kirche im Rheinland eine Kondom-Verteilaktion gestoppt, mit der eine Düsseldorfer Jugendkirche unter jungen Leuten für Botschaften der Reformation werben wollte. (jhe/gho/KNA)

10.07.2017, 17:32 Uhr: Richtigstellung der EKBO über Kondom-Verteilung eingefügt. /jhe

Linkitpp: Landeskirche erklärt Verbot von Luther-Kondomen

Mit Luthersprüchen auf Kondomschachteln wollte eine evangelische Jugendkirche für die Reformation begeistern. Doch die Kirchenleitung verbot die Aktion. Nun legt die Landeskirche ihre Gründe dar.

Zum Artikel

Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017