Stiftung kritisiert Kreuz auf Berliner Schloss

Dank Spenden ist beim Neubau des Berliner Stadtschlosses auch die Rekonstruktion von Kuppel und Kreuz gesichert, teilte der Förderverein für den Wiederaufbau kürzlich mit. Doch das passt nicht jedem.

Gesellschaft | Berlin - 18.05.2017

Die geplante Rekonstruktion eines Kreuzes auf dem Berliner Schloss stößt auf Widerstand. Die Stiftung Zukunft Berlin erklärte am Donnerstag, das Schloss solle ein "Haus für alle" werden. Der dort geplante weltweite Dialog müsse auf Augenhöhe und ohne Hierachisierung der Kulturen erfolgen. Religiöse Symbole passten dazu nicht.

Residenz soll ab 2019 Kunstzentrum werden

Die wiederaufgebaute Preußen-Residenz soll unter dem Namen Humboldt Forum von 2019 ein Kunst- und Kommunikationszentrum werden. Der Förderverein hatte kürzlich mitgeteilt, dass dank großzügiger Spenden inzwischen auch die historische Rekonstruktion von Kuppel und Kreuz gesichert sei. (dpa)

Linktipp: Nach Kreuzverbot: Lehrerin trägt Fisch-Symbol

Diese Lehrerin gibt nicht auf: Im April war ihr untersagt worden, eine Kette mit Kreuz-Anhänger zu tragen. Das verstoße gegen das Neutralitätsgesetz. Nun hat sie offenbar ein neues Schmuckstück.

Zum Artikel

RSS-Feeds  |  Impressum  |  Über uns  |  Datenschutz  |  © 2017