Der Ambo: Tisch des Wortes Gottes
Aufgekreuzt - 27.05.2024 (00:32:14)

Der Ambo: Tisch des Wortes Gottes

Er ist aus katholischen Kirchen kaum noch wegzudenken: der Ambo. Dabei hat dieser besondere Ort der Verkündigung der Heiligen Schrift eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Warum? Das erklärt der Theologe Stephan Wahle in der neuen Folge des katholisch.de-Podcasts "Aufgekreuzt" im Gespräch mit Host Roland Müller.
Player wird geladen ...
Kalenderblatt
Fronleichnam

Fronleichnam

Dieses Hochfest hat ein echtes Imageproblem: Erstens wissen nur noch wenige, was da eigentlich gefeiert wird. Zweitens klingt der in Deutschland geläufige Name "Fronleichnam" alles andere als einladend. Die Bezeichnung stammt aus dem Mittelhochdeutschen und bedeutet so viel wie "Herrenleib". Der offizielle liturgische Name "Hochfest des Leibes und Blutes Christi" klingt eindeutiger, ist aber auch furchtbar lang. Und drittens fragen sich zahllose Autofahrer, die den Brückentag für einen Kurzurlaub nutzen wollen, warum diese Katholiken ausgerechnet heute mit Prozessionen die Straßen blockieren müssen. Aber der Reihe nach: 1264 führte Papst Urban IV. das Fest aufgrund der Visionen von Juliana von Lüttich für die gesamte katholische Kirche ein. Seitdem gedenken die Gläubigen alljährlich nach Pfingsten der Einsetzung des Altarsakraments. Besonders beliebt waren die seit 1273 stattfindenden Sakramentsprozessionen, bei denen eine gewandelte Hostie feierlich durch Straßen und Felder getragen wurde. Bis heute wird diese Tradition von vielen Gemeinden mit eigenem Brauchtum gepflegt: Je nach Region werden Pferdeumzüge gestaltet, kunstvolle Blumenteppiche gelegt oder Triumphbögen geschmückt. Besonders in der Diaspora oder in Zeiten religiöser Unterdrückung erlebten und erleben Katholiken diesen Tag als identitätsstiftendes Fest ihres Glaubens.

Thema
Der Altardienst zieht ein zum Abschlussgottesdienst des 101. Deutschen Katholikentags in Münster.

Katholikentag

Gottesdienste, Podiumsdiskussionen, Workshops und Mitmachaktionen: Das Programm der Katholikentage ist vielfältig. 2024 findet der 103. Deutsche Katholikentag vom 29. Mai bis 2. Juni in Erfurt statt.
Thema
Missbrauch

Missbrauch

2010 wurde erstmals eine größere Zahl von Missbrauchsfällen in der katholischen Kirche in Deutschland bekannt. Seitdem bemüht sich die Kirche um eine Aufarbeitung der Geschehnisse. Bei ihrer Vollversammlung veröffentlichten die deutschen Bischöfe am 25. September 2018 eine Studie, die die Missbrauchsfälle im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz zwischen 1946 und 2014 dokumentiert.
Thema
Ein AfD-Plakat vor einer Kirche

Die Kirche und die AfD

Seit der Gründung der AfD im Jahr 2013 war das Verhältnis zwischen der Partei und der katholischen Kirche distanziert. Im Zuge der zunehmenden Radikalisierung der AfD ist die Kirche seither immer stärker auf Distanz gegangen. Im Februar 2024 hat sie die Partei schließlich als für Christen "nicht wählbar" bezeichnet.